AtEne – Automatisierte Energieleitplanung

Die Energiewende in Deutschland hat eine entscheidende Phase erreicht, in der die Transformation der Strom-, Wärme- und Gasnetze unabdingbar ist, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen. Die zunehmende dezentrale Integration erneuerbarer Energien, steuerbarer Lasten und Speichersystemen stellen die Netzbetreiber vor enorme Herausforderungen.

Motivation des Systemumbaus:

Klimaschutzziele > Technologiewandel > Anforderungen an die Infrastruktur (Netze)

Der Ausbau und Modernisierung der Stromnetze sind von entscheidender Bedeutung, um die Anforderungen der zunehmenden Elektrifizierung von Industrie, Wärme und Verkehr zu erfüllen. Die steigende Nachfrage nach elektrischer Energie erfordert eine flexible und robuste Infrastruktur, die den Anforderungen einer dezentralen Energieerzeugung und -nutzung gerecht wird.

BMWK - Ein Stromnetz für die Energiewende

Sektorenübergreifende automatisierte Netzplanung

Ein vielversprechender Ansatz zur Bewältigung dieser Herausforderungen ist eine sektorenübergreifende automatisierte Netzplanung.

Mittels sektorenspezifischer Netzmodellierung und -planung sollen Zusammenhänge und Abhängigkeiten zwischen den Sektoren erkannt und automatisiert in eine einheitliche Energieleitplanung überführt werden. Eine automatisierte Netzplanung ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung der Infrastruktur im Strom-, Wärme- und Gasbereich und trägt dazu bei, Engpässe zu identifizieren, die Integration erneuerbarer Energien, flexibler Lasten und Speichersysteme zu optimieren und die Versorgungssicherheit zu erhöhen. Ebenso können Planungszeiträume, Ressourcen und somit enorme Kosten im Ausbau und Modernisierung drei sich ergänzender Netze reduziert werden.

Insgesamt bietet eine automatisierte Energieleitplanung einen vielversprechenden Weg, um die Herausforderungen der Netztransformation in Deutschland anzugehen und eine nachhaltige Energiezukunft zu gestalten. Durch die Integration verschiedener Sektoren und den Einsatz innovativer Technologien können wir gemeinsam den Wandel zu einer klimafreundlichen und effizienten Energieinfrastruktur vorantreiben.

Projektleitung

Maximilian Riedel

Projektmanager Kompetenzfeld Erzeugung & Infrastruktur

+49 341 98988-544
E-Mail schreiben