Das sind WIR – Unser Kompetenzteam Analytik & IT

Welche Daten gegenwärtig für Energieversorger die höchste Relevanz besitzen und was der Buchdruck, Computer, Flugzeuge und Apple-Produkte gemeinsam haben, erfahren Sie im Interview.

Typ:
Blogartikel
Rubrik:
Unternehmensorganisation
Themen:
EFLInside
Das sind WIR – Unser Kompetenzteam Analytik & IT

(v.l.n.r.)

Andreas Hänel: Teamleiter | Experte an der Schnittstelle zwischen Fachbereich und Analytik | Liebhaber der Riesenbratwurst auf dem Weihnachtsmarkt

Daniel Merk: Data Scientist | Profi für Machine Learning und Künstliche Intelligenz | Bewunderer spannender Wetterlagen

Dominik Skandera: Analyst | Experte für Datenvisualisierung und Business Intelligence | Fan von langen Herbstläufen am Morgen

Johannes Größ: Datenanalyst | Profi für Datenanalyse und Python-Programmierung | Spezialist für das Detail und die Präzision

Sabrina Wilhelm: Fachliche Leiterin der Themen Informationssicherheit und IT Operations sowie Trendscout | Spezialistin für Projektmanagement | Genießerin von heißer Schokolade (der Winter kommt!)

 

Wo arbeitet ihr als Team richtig gut zusammen? 

Wir sind ein für die Energieforen eher untypisches Team mit einer Mischung aus Analytikern, Beratern und Netzwerk-Experten. Dabei schaffen wir es aber trotzdem, ein starkes Teamgefühl aufrechtzuerhalten, zum Beispiel indem wir uns regelmäßig austauschen, Wissen teilen oder informelle Treffen bzw. Teamevents, wie ein gemeinsames Grillen, veranstalten – auch im Home-Office!

Uns ist vor allem eine sehr offene und transparente Kommunikation wichtig, jeder weiß woran er oder sie ist und wir arbeiten auf Augenhöhe. Bei uns wird jedes Teammitglied in Entscheidungsprozesse miteinbezogen. 

Welche Daten haben gegenwärtig die höchste Relevanz für Energieversorgungsunternehmen? Kann man hier grundlegend überhaupt eine Aussage treffen?  

Daten sind schon jetzt eine wichtige Basis für Energieversorger, um die Geschäftsmodelle von Morgen zu entwickeln. Wichtiger als die Relevanz-Frage, ist vielmehr die Frage nach den richtigen Daten und ihrer entsprechenden Qualität, denn gerade das Thema Datenqualität entscheidet essentiell über die ableitbaren Mehrwerte. Genauso bedeutend wie die Daten selbst, sind auch die Prozesse, die dabei stets im Hintergrund parallel ablaufen. Frei nach dem Slogan “Shit in, shit out” erzeugen schlechte Prozesse auch schlechte Daten, die wiederum fehlerhafte Ergebnisse liefern. Nicht das Was, sondern das Wie spielt hier eine zentrale Rolle. Somit ist der Kreislauf, in dem ein ständiger Abgleich zwischen Datenqualität und Prozessen stattfindet, selbst ebenfalls von entscheidender Bedeutung.  

Aktuell sind Daten von Google, Adressanbietern und Kundenplattformen sicher sehr spannend, insbesondere für Vertriebsaktivitäten. Diese werden immer relevanter, um den Markt und die Kunden besser zu verstehen und damit den Blick über den eigenen Tellerrand zu wagen. Auf der Netzseite sind Sensorendaten die neue Währung. Sie helfen, die Netze effizient und zielgerichtet zu warten und werden außerdem zukünftig bei KI-getriebenen Netzstrategien eine größere Rolle spielen.

Welche technische Innovation hat die Welt eurer Meinung nach am nachhaltigsten verändert?

Daniel: Das ist sehr schwierig. Man könnte jetzt bei der Dampfmaschine anfangen, über den Strom bis hin zum Computer. Wenn man in die jüngere Vergangenheit blickt, dürfte wohl Apple mit dem iPhone die Bühne für die Omnipräsenz des kleinen digitalen Allrounders in jedermanns Hosentasche bereitet haben.

Sabrina: Die Erfindung des Flugzeugs: Die Welt sähe heute ganz anders aus, wenn wir nicht innerhalb weniger Stunden am anderen Ende der Erde sein und Güter quer über den Globus verschicken könnten.

Andreas: Wenn wir weiter zurückschauen, war wohl der Buchdruck eine der wichtigsten nachhaltigen Erfindungen. Er machte es möglich, dass die breite Gesellschaft in den Genuss von neuem Wissen kam und sich Informationen viel schneller verbreiteten. Der Buchdruck war damit eine wichtige Triebkraft der Gesellschaft auf dem Weg vom Mittelalter in die Neuzeit.   

Dominik: Da gibt es wahnsinnig viele. In der neuesten Zeit würde ich dennoch sagen, dass der Computer die bedeutendste Erfindung ist. Diese Geräte sind weder in unseren Arbeitsprozessen noch daheim wegzudenken, denn sie erleichtern unseren Alltag, dienen der Kommunikation und sind in allen Lebensbereichen präsent.

Johannes: In jüngster Zeit hat mich die Apple Watch am meisten begeistert, denn sie gilt als wundervolle Ergänzung zum Apple iPhone und definiert sich durch ihren reichen Funktionsschatz, von der Nachrichtenzentrale, über den Musikdienst bis hin zur Gesundheitsüberwachung sie ist einfach vom Handgelenk nicht mehr wegzudenken.

Mit welchem Wissenschaftler/Experten würdet ihr gern einmal ins Gespräch kommen?

Daniel: Harald Lesch – gerade die großen Fragen der Physik und der Astronomie sowie die Herausforderungen unserer Zeit im Kontext der Klimaveränderung sind Themen, die man mit Professor Lesch sicherlich stundenlang besprechen könnte.

Sabrina: Corinne Le Quéré – eine sehr bekannte Klimaforscherin und eine der wenigen Frauen auf diesem Gebiet, die sich gleichzeitig politisch für strengere Klimaziele in der EU einsetzt. Ihre Ansichten hinsichtlich der Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse an Politiker sind sicher faszinierend.

Dominik: Ich hätte einige Fragen an den ehemaligen UNO-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung und bekannten Globalisierungskritiker Jean Ziegler. Er hat unter anderem beim Dokumentarfilm We Feed the World mitgewirkt und ich habe einige Bücher von ihm gelesen. Besonders seine persönlichen Erlebnisse in den Krisengebieten, die er besucht hat, würden mich sehr interessieren. 

Andreas: Eigentlich Ranga Yogeshwar, aber mit ihm konnte ich vor wenigen Wochen bei unserer GO.DIGITAL 2021 sprechen. 😊 Ich würde mich somit Daniel anschließen.

Johannes: Wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte, hätte ich gerne Steve Jobs getroffen, der die digitale Welt für Generationen nachhaltig und beeindruckend geprägt hat.

Vielen Dank!

Themen Tags